KONTAKT

Wir machen die beste Intensiv- und Beatmungspflege für Sie möglich. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gern.

HIER FINDEN SIE UNS

Kreisstraße 101
58454 Witten

Kontaktdaten

Tel.: 02302 – 9413323
E-Mail: intensivpflege@staro-care.de

Öffnungszeiten

Montag – Freitag
09.00 – 16.00 Uhr

Transparent, fürsorglich und verantwortungsbewusst engagieren unsere Mitarbeiter sich für eine außerklinische Intensivpflege zu Hause oder in betreuten Wohngemeinschaften. Gern beraten wir Sie hinsichtlich Ihrer individuellen Situation und beantworten Ihnen Ihre Fragen, z.B. zur Kostenübernahme bei häuslicher Intensivpflege.

Wenden Sie sich hierfür unverbindlich und vertrauensvoll telefonisch, per E-Mail oder ganz bequem über nachfolgendes Kontaktformular an uns.

Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen.

Kontaktformular

Sie benötigen Informationen zu:

Sie sind auf uns aufmerksam geworden durch:

Datenschutz

5 + 8 =

Die Karte wurde von Google Maps eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Google Karte laden

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Fragen und Antworten auf häufig auftretende Fragen rund um das Thema Pflege.

Wann ist eine ambulante Intensivpflege erforderlich?

Der Anspruch auf eine ambulante intensivpflichtige Versorgung zu Hause besteht dann, wenn beim betroffenen Patienten eine Maschinenpflichtigkeit festgestellt wird. Das bedeutet, dass eine stetige Überwachung lebenswichtiger Funktionen, wie z.B. der Atmung gewährleistet werden soll. Sollten spontan Komplikationen jeglicher Art auftreten, ist eine unserer Pflegefachkräfte stets zur Stelle, um Hilfe zu leisten.

Was passiert, wenn es dem Patienten besser geht und er die Intensivpflege nicht mehr benötigt?

Unsere Intensivpflegefachkräfte, die behandelnden Ärzte und Kliniken sowie die Pflegekoordinatoren und Pflegedienstleitung der Intensivpflege prüfen und kontrollieren den Zustand des Patienten über einen längeren Zeitraum hinweg. Sollte der Zustand des Betroffenen von allen Beteiligten als positiv eingestuft werden, freuen wir uns eine gemeinsame Rückzugspflege zu organisieren.

Wie viel Vorlaufzeit ist nötig, bis ein Patient betreut werden kann?

Die Vorlaufzeit zur Betreuung eines Patienten in der ambulanten Intensivpflege ist stark schwankend und kann nicht genau definiert werden. Die Zeitspanne reicht von einigen Wochen bis hin zu mehreren Monaten. Dafür sind viele Faktoren verantwortlich: So hängt die Vorlaufzeit unter anderem auch davon ab, ob neues Personal gesucht werden muss oder ob ein Teil eines neuen Versorgungsteams schon vorhanden ist.

Was bedeutet Rückzugspflege?

Rückzugspflege ist ein Begriff aus der Intensivpflege und bedeutet eine Reduzierung der 24-Stunden-Versorgung. Im Falle einer Verbesserung des gesundheitlichen Zustandes wird eine Reduzierung beantragt. Eine Rückzugspflege erfolgt nur nach positiver Einschätzung der behandelnden Ärzte und des Pflegedienstes. Nach eingehender Einweisung von den Fachkräften der bipG übernehmen dann Angehörige schrittweise wieder die Versorgung des Patienten mit beispielsweise einer Schicht pro Tag. In anderen Fällen werden die Patienten auch wieder zu Nachuntersuchungen in ein Krankenhaus gebracht.